Service Hotline: 07363 / 40 990 - 03 (Mo - Fr 09:00 - 17:00)  3% Skonto bei Vorkasse

Singleküchen

kochen in der Singleküche

Für kleine Räume, das Sommerhäuschen oder die Studentenwohnung sind sie die perfekte Wahl: Unsere Singleküchen, Treffpunkt und Herzstück jeder Wohnung. Hier stehen Bürokollegen in der Pause „auf einen schnellen Kaffee“ zusammen, drückt der Erstsemester nach einem nervigen Uni Tag auf den Mikrowellenstartknopf oder zaubern sich erschöpfte Skifahrer in ihrem Urlaub etwas Leckeres.

Sie sind platzsparend angeordnet und bieten dabei doch alles, was eine Küche braucht. Vor allem, wenn es mal eng wird, kann jeder Millimeter in der Kochecke wichtig werden. Intelligente Stauraumlösungen, eine durchdachte, multifunktionale Innenausstattung und Elektrogeräte, die extra für kleine Küchen konzipiert sind, machen die Planung einfach. So reicht in einer Singleküche meist ein kleineres Kochfeld mit einer Breite von nur 60 Zentimetern aus, auch Backofen und Geschirrspüler gibt es in kompakteren Single–Varianten.

Dabei ist designmäßig so ziemlich alles möglich, was gefällt. Vom geradlinigen skandinavischen Stil mit hellem Holz, klaren Formen und freundlichen Farben bis zu exklusiven und sportlichen Metallfronten mit coolen, grellen Lackflächen. Optimal ergänzen lassen sich solche Singleküchen, auch oft Pantryküchen oder Miniküchen genannt, mit geräumigen Hängeschränken, Schubladen, Spritzschutze, Dunstabzugshauben, Abfallsystemen und Fachböden. Zu unseren vielseitigen Zubehör-Artikeln geht´s hier lang >>

Alle Informationen, nützliche Tipps und Antworten gibt es jetzt im Kurzüberblick:


Wohin passt eine Singleküche?

Kleiner Raum, großes Problem? Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Eine Singleküche kann man praktisch überall einbauen lassen. Ob in der Kochnische im Wohnzimmer, im Dachgeschoss oder im Pausenraum in der Werkstatt, lassen sich die Maße an die Gegebenheiten anpassen. Juniorküchen sind zwar nur zwischen 90 und 180 cm breit und bestehen aus lediglich einer Küchenzeile, bringen aber trotzdem alle wichtigen Module unter. Je größer die Küchenzeile, desto mehr Elektrogeräte und Extras kann man zusätzlich nachrüsten. So gibt es praktische Varianten mit oder ohne Ober– bzw. Unterschrank oder sogar vorkonfigurierte Küchensets.

Bevor allerdings zum Maßband gegriffen wird und die Detailplanung beginnt, sollten persönliche Gewohnheiten und Vorlieben klar abgesteckt werden und folgende Fragen beantwortet werden:

Raumgröße & Abmessungen

Welche Breite darf deine Küchenzeile haben und was für Geräte und Schränke passen in den Raum? Notiere dir die Lage von Fenstern, Türen sowie Steckdosen und Anschlüssen. So findest du leicht heraus, wo später genug Platz für Elektrogeräte und optional Küchenschränke vorhanden ist. Zusätzlichen Stauraum kannst du kurzerhand durch das Integrieren von Hängeschränken schaffen. Dabei ist die Raumhöhe ganz entscheidend. Gehe davor auf Nummer sicher und prüfe auch, ob deine Wand ausreichend stabil bzw. tragfähig ist, um die Schränke sowie Inhalt zu halten. Zuletzt prüfst du noch, wo und ob Leitungen in der Wand verlaufen.

Tipp: Für ein kleines Office oder Büro reicht in der Regel eine schicke Schrankküche, die bei Bedarf elegant hinter einer Tür verschwindet. Viele Modelle sind nicht breiter als 1 m und verfügen trotzdem über Regale für eure Lieblingskaffeetassen, die Spüle, den Kochbereich, Edelstahlbecken, Arbeitsfläche und einen Kühlschrank mit Gefrierfach. Und Platz für einen Kaffee–Vollautomaten ist natürlich auch da.


Kochen, braten, kühlen, spülen: Welche Ausstattung gehört in eine Singleküche?

Entgegen aller Vorurteile bringt das Single Leben auch einige positive Seiten mit sich. Immerhin weiß man ganz genau, dass das Essen, das man eingekauft hat, auch am nächsten Tag noch im Kühlschrank sein wird. Schließlich ist keiner da, der es einem wegisst. In der Regel gehst du aber sowieso öfters zum Essen mit Freunden aus. Zum einen, weil die Zeit für aufwendiges Zubereiten und schnippeln frischer Lebensmittel fehlt und zum anderen, weil es mit Freunden einfach spaßiger & geselliger ist. Für den Fall, dass du es mal wieder etwas ruhiger am Abend angehen willst und in der Singleküche dein Lieblingsessen zaubern willst, stellen wir Geräte vor, die dir maximalen Komfort (auch bei spontanen Kochabenden) in der Singleküche garantieren.

Welche Geräte braucht die Singleküche?

Die Standardbreite vieler E–Geräte beträgt 60 cm. Wenn du also einen Herd, einen Kühlschrank mit Gefrierfach und eine Spüle eingebaut haben möchtest, benötigst du mindestens 1,80m freien Raum an der Küchenwand. Kochst du gut und gerne und lädst auch öfters mal deine Freunde nach Hause ein, wäre eventuell ein Duo–Kochplattenfeld super und ausreichend Schränke für Besteck, Teller oder Kuchenbackformen empfehlenswert.

Und wie sieht das ganze denn mit dem Abwasch von dreckigem Geschirr aus? Singleküchenbesitzer werden quasi zum Aufräumen erzogen – denn viel Abtropffläche neben der Spüle gibt es nicht. Wenn du noch irgendwo eine freie Ecke hast, umgehst du das Problem am besten mit einer Spülmaschine. Die gibt es auch in Breiten von 45 oder 60 cm, was für einen Singlehaushalt völlig ausreicht. Eine Singleküche mit Geschirrspüler ist also für alle sinnvoll, die nicht gerne abwaschen und Zeit sparen wollen. Vor allem wenn das Berufsleben mal besonders stressig werden kann.

Arbeitest du abends gerne länger oder bereitest häufig Fertiggerichte zu? Dann integriere außerdem eine zeitsparende und praktische Mikrowelle zum Aufwärmen. Viele Studenten schwören auch auf Kombigeräte wie Mikrowellen mit Grillfunktion, Toaster und einen Kaffeevollautomaten. Solche Geräte können auch platzsparend und sinnvoll zwischen Hängeschränken eingebaut werden. Hier bieten sich nicht nur Backofen und Geschirrspüler an, sondern auch ein zeitgemäßer Dampfgarer, der die Speisen besonders schonend zubereitet oder aufwärmt.

Frisch gebackene, knusprige Brötchen oder ofenfrische Pizzen wie aus Italien gibt es nur mit voll integriertem Backofen. Wichtig dabei: Nur noch Miniküchen mit Ofen–Modellen der Energieeffizienzklasse B und besser dürfen neu in den Handel gebracht werden. Die schlechteren Klassen erfüllen nicht die Mindestanforderungen der europäischen Ökodesign–Verordnung. Preislich bewegen sich die „Minis“ je nach Ausstattung und bereits eingebauten Elektrogeräten zwischen 500–2000 €. Oft ist es die Breite, die das Einrichten von kleinen Räumen, Dachgeschosswohnungen und verwinkelten Altbau–Apartments mit Dachschrägen unnötig erschwert. Achte bei der Planung der Küchenzeile darauf, dass genügend Platz für Hängeschränke vorhanden ist und dass Elektrogeräte nicht zu weit in den Raum hineinragen. So lässt sich dann auch alles problemlos und unkompliziert öffnen.

Plane im Großen und Ganzen also für alle Geräte genügend Stellfläche ein. Und denke bei deiner Planung daran, Raum für Mülleimer und Wertstoffsäcke zu lassen. Alternativ kannst du auch unser multifunktionales Abfallsystem einbauen lassen. Mehr dazu findest du in unserer Rubrik „Zubehör“.


Tipp: Grundsätzlich punkten die Singleküchen mit ihren kompakten Modulen, multifunktionalen Elektrogeräten und vielseitigen, oft höhenverstellbaren Ergänzungsmöglichkeiten. Wandklappregale, ausziehbare Esstische oder Theken können nebenbei ideal als zusätzliche Arbeitsfläche genutzt werden. Besonders lässig, nicht nur in Junggesellenbuden: Tresen mit Barhockern als Raumteiler. Tipp für enge Küchenecken in Dachschrägen: Schiebetüren! Wenn der Platz nicht für Ober– oder gar Unterschränke reicht, kannst du mit günstigen Wohnaccessoires tricksen. Haken, Halterstangen und Ähnliches helfen dir, jede Nische und auch noch so geringen Platz vielseitig zu nutzen.


Und ganz gleich, was in deine Singleküche gehört: Achte beim Kauf auf Umweltverträglichkeit, Energieverbrauch und Effizienzklasse. Hier helfen dir Prüf– und das EU–Energiesiegel weiter. Mehr Information dazu findest du auch in unserem umfassenden Singleküchen Ratgeber.